Im Bild vlnr: Dr. Daniel Perreau mit seinem Team , Landrat Stephan Pusch, Bundestagsabgeordneter Wilfried Oellers

 

Auf Initiative des Erkelenzer Ratsherren Klaus Füsser besuchten der Bundestagsabgeordnete für den Kreis Heinsberg, Wilfried Oellers, sowie der Landrat des Kreises, Stephan Pusch, die Impfstelle des Schwanenberger Hausarztes Daniel Perreau.

Zu einer solchen Impfstelle hatte Perreau die gegenüber seiner Praxis gelegene Mehrzweckhalle in Schwanenberg zusammen mit seinem Praxis-Team Anfang Mai kurzerhand umfunktioniert. Ergebnis ist ein kleines, gut funktionierendes Impfzentrum, in dem der Hausarzt zusammen mit seinem Kollegen Andre Reklat und dem Praxisteam wöchentlich zwischen 150 und 170 Impfdosen an die Patienten verabreicht. Möglich wären bis zu 400 Impfdosen, wenn genügend Impfstoff zur Verfügung stehen würde. Ein kleines logistisches Wunder sei die Impfstraße, durch welche die Halle in einen Wartebereich und einen Impfbereich unterteilt wird. An den ersten Impftagen in der Hausarztpraxis sei offenkundig geworden, dass das Impfen und der verbundene bürokratische Aufwand nur sehr schwer in den Praxisalltag zu integrieren sei, daher kam den beiden Medizinern die Idee, eine solche Impfstelle zu etablieren.

 

 

„Ich finde es bemerkenswert und toll, dass dieses Konzept umgesetzt worden ist. Das enorme Engagement ist hier zu betonen“, bemerkte Wilfried Oellers.
Eine große Herausforderung, so Daniel Perreau, sei immer noch die Bürokratie des gesamten Prozesses. Aufklärung der Impfwilligen, Einverständniserklärungen ausfüllen, Bestätigung durch die Impfwilligen – das alles sei nicht zu unterschätzen, und binde die Mitarbeiterinnen der Praxis.
Für das gesamte Team stellt das Impfen eine hohe zusätzliche Belastung dar. Selbst Familienangehörige unterstützen bei Auf- und Abbau.

„Ohne den hohen Einsatz meiner Mitarbeiterinnen, wäre dies nicht möglich“, meinte Perreau, der sichtlich stolz auf sein Team ist.
Landrat Stephan Pusch: „Alles in allem läuft der Impfbetrieb reibungslos. Es freut mich dass das Impfangebot im Kreis Heinsberg umfangreich angenommen wird.“
Wilfried Oellers war positiv beeindruckt: „Es freut mich sehr, dass das Konzept so gut funktioniert, und viele Menschen das Impfangebot annehmen. Das Impfen ist der maßgebliche Baustein um die Pandemie in den Griff zu bekommen. Alle, die beim Impfen mitwirken, leisten dazu einen großen Beitrag.

 

Quelle: Büro W. Oellers

 

By CUH