Mönchengladbach (ots)

Am vergangenen Freitag, 14. Mai, hat eine Frau einen
Polizisten auf der Wache in Rheydt mit einem Messer bedroht. Sie konnte
überwältigt werden, es kam glücklicherweise nicht zu Verletzten.

Es war gegen 15 Uhr, als die Frau an der Wache klingelte. Der wachhabende
Polizist fragte sie aufgrund der pandemiebedingten Hygienemaßnahmen zunächst
über die Gegensprechanlage, wie er ihr helfen könne. Die Frau weigerte sich,
einen Grund oder ein Begehren zu nennen. Nach kurzer Zeit verlieh sie allerdings
ihrer Forderung auf Einlass Nachdruck, indem sie anfing, im Eingangsbereich
gegen Aufsteller zu treten.

Der Beamte ging zu ihr hinaus. Sie sagte ihm, dass sie ihn abstechen werde.
Hierbei hielt sie plötzlich ein Messer in der Hand. Der Polizist konnte die Frau
überwältigen. Ferner musste ihr Versuch verhindert werden, einem weiteren
Beamten die Dienstwaffe aus dem Holster zu ziehen.

Die 20-Jährige wurde dem Ordnungsamt und einem diensthabenden Amtsarzt zwecks
Einweisung in eine psychiatrische Klinik vorgestellt. Ein Strafverfahren wurde
eingeleitet.

Quelle:
Polizei Mönchengladbach
Pressestelle