Düsseldorf (ots)

 

Bei dichtem Nebel kam es heute Morgen auf der A 46 bei
Mönchengladbach zu mehreren Auffahrunfällen mit insgesamt 24 beteiligten
Fahrzeugen. Vier Leichtverletzte, etwa 104.000 Euro Sachschaden und in der
Spitze circa 10.000 Meter Stau stehen am Ende zu Buche.

Gegen 7.31 Uhr erhielt die Autobahnpolizei Düsseldorf die ersten Meldungen über
Verkehrsunfälle auf der A 46 zwischen der Anschlussstelle Erkelenz-Ost und dem
Autobahnkreuz Mönchengladbach-Wanlo in Fahrtrichtung Düsseldorf. Bei dichtem
Nebel mit Sichtweiten von unter 50 Metern in diesem Autobahnabschnitt kam es
innerhalb kurzer Zeit zu acht Verkehrsunfällen mit insgesamt 24 beteiligten
Fahrzeugen. Vier Personen verletzten sich dabei leicht.

 
 

Der Verkehr musste für die Dauer der Unfallaufnahme an der Anschlussstelle Erkelenz-Ost abgeleitet
werden und die Richtungsfahrbahn Düsseldorf war voll gesperrt. Gegen 9.05 Uhr
löste sich der Nebel nach und nach auf und die Sperrung konnte nach Abschluss
der einzelnen Unfallaufnahmen gegen 9.35 Uhr aufgehoben werden. Die
Autobahnpolizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf circa 104.000 Euro. Das
längste Stauausmaß betrug etwa 10.000 Meter.

Quelle:
Polizei Düsseldorf