Düren (ots)

Am gestrigen Samstagabend gegen 22:30 Uhr beschwerten sich Anwohner in Nord-Düren über Lärm, der offensichtlich duch eine private Party verursacht wurde.

Bei Eintreffen der Beamten verließen bereits mehrere Personen das betroffene Mehrfamilienhaus. Es konnte festgestellt werden, dass in einer Wohnung im ersten Obergeschoss eine Geburtstagsfeier mit etwa 30-40 Personen auf engstem Raum stattfand. Die Hygieneregeln des Landes NRW und die besonderen
Regelungen der Stadt Düren zum Schutz vor der Verbreitung von SARS-CoV-2 wurden dabei vollkommen missachtet.

Bereits beim Betreten der Wohnung flüchteten
zahlreiche Personen an den Beamten vorbei aus dem Haus, sowie über den Wohnungsbalkon ins Freie. Die Gastgeberin der Geburtstagsfeier sowie weitere Familienangehörige, vereinzelt auch Gäste zeigten sich sofort ausfältig und
körperlich aggressiv gegenüber der eingesetzten Streifenwagenbesatzung.

Zur Auflösung der unerlaubten Geburtstagsfeier mussten sämtliche Streifenwagenbesatzungen des Kreisses Düren eingesetzt werden. Dabei kam es zu diversen Beleidigungen und Widerstandshandlungen – insbesondere in Form von Schlägen und Tritten – gegenüber den eingesetzten Beamten.

Bei der Durchsetzung
von Platzverweisen wurden einige Störer – unter anderem durch den Einsatz von Pfefferspray – leicht verletzt. Sie wurden vor Ort ambulant behandelt, die Polizeibeamt/Innen blieben unverletzt und dienstfähig. Drei Besucher der
Geburtstagsfeier mussten abschließend zur Verhinderung weiterer Straftaten und
Ordnungswidrigkeiten vorläufig in Gewahrsam genommen werden. Das Geburtstagskind
erhält jetzt noch eine Ordnungswidrigkeiten- anzeige wegen Verstoßes gegen die
Corona-Schutzverordnung.

Gegen einen Gast der Party wird wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Ein der Wohnung verwiesener Gast erstattete Strafanzeige gegen Polizeibeamte.

Quelle:
Polizei Düren

By CUH