Im Rahmen einer heutigen Unterrichtung hat Wirtschafts- und Energieminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart über die „Leitentscheidung 2021: Neue Perspektiven für das Rheinische Braunkohlerevier“ den Landtag NRW informiert.

Dazu erklärt der Heinsberger FDP-Landtagsabgeordnete Stefan Lenzen: „Die Bewohner der Tagebaurandkommunen, aber auch die im Rheinischen Revier tätigen Unternehmen, erhalten mit der neuen Leitentscheidung klare Rahmenbedingungen. Positiv sind die vergrößerten Abstände zum Tagebaurand von Garzweiler II, wodurch eine Verbesserung der Immissionssituation erwirkt werden kann. Hierfür haben die Freie Demokraten Erkelenz und ich immer wieder bei Minister Pinkwart geworden, auch wenn wir uns mehr gewünscht hätten als die 500 m. Die Ausgestaltung der neuen Leitentscheidung ist eine weitere entscheidende Basis für eine nachhaltige Entwicklung des Reviers und ermöglicht die hierfür notwendigen Transformationsplanungen. Ich bin überzeugt davon, dass die Region zum Vorreiter und Vorbild für andere wird.“


Der Erkelenzer FDP-Fraktionsvorsitzende Werner Krahe ergänzt: „Die Erweiterung des Abstands zum Tagebaurand ist ein richtiger Schritt für den wir uns eingesetzt haben. Wir hätten uns hier aber mehr gewünscht.“

Foto Demo Landtag NRW: Ron Weiman
Bericht: FDP-Fraktion NRW