Aachen (ots)

Ende Dezember nahmen Beamte des Kriminalkommissariats 14 Trickdiebe (eine 17-jährige Frau und einen 41- jährigen
Mann) in Düren vorläufig fest. Zum damaligen Zeitpunkt konnten ihnen mehrere
Taten in Aachen, Düsseldorf und in Süddeutschland nachgewiesen werden.
Zielgruppe der Trickdiebe waren ausschließlich Senioren.

Bei der Tatbegehung
verwickelten sie ihre Opfer in Gespräche und tauschten währenddessen den
Haustürschlüssel aus. Anschließend entwendeten sie aus den Wohnungen Schmuck und
Bargeld. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurden die beiden Beschuldigten
nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Anschließend ermittelte die Kripo Aachen weiter. Mittlerweile werden insgesamt
35 Strafverfahren mit Tatorten in Ludwigsburg, Karlsruhe, Aachen, Neuss,
Düsseldorf, Essen und Düren geführt.

Das Amtsgericht Aachen ordnete im März die Untersuchungshaft für die 17- jährige
Frau und den 41- jährigen Mann an. Die Polizei vollstreckte beide Haftbefehle am
4.3.2021. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung stellten die Beamten
weiteres mögliches Diebesgut sicher. Die Ermittlungen dauern an.

Polizei Aachen