Die NRW-Landesregierung hat auf der jüngsten Kabinettssitzung eine Ehrenamtsstrategie beschlossen. Mit dieser soll dem Ehrenamt neue Impulse gegeben, Rahmenbedingungen verbessert und noch mehr Bürger für ein Ehrenamt begeistert werden.

In den nächsten vier Jahren werden zusätzliche Mittel in Höhe von 24 Millionen Euro dafür zur Verfügung gestellt. „Alleine in diesem Jahr wird NRW vier Millionen Euro investieren“, erklärt der Heinsberger FDP-Landtagsabgeordnete Stefan Lenzen. „Das Land wird eine Servicestelle für bürgerschaftliches Engagement einrichten, ein Förderprogramm ‚2.000 x 1.000 Euro‘ zur Kleinstförderung auflegen und Qualifizierungsangebote für ehrenamtlich Engagierte fördern.“
Mit der Engagementstrategie will die Landesregierung die Teilhabe für alle ermöglichen, Organisationen weiterentwickeln, Engagement anerkennen, die Engagementlandschaft koordinieren und vernetzen, digitales Engagement voranbringen, Engagement von Unternehmen sichtbar machen und unterstützen sowie finanzielle Förderung engagementfreundlich gestalten.

„Neben dem Heimatförderprogramm, dem Programm ‚Moderne Sportstätte 2022‘ und dem Corona- Hilfsprogramm für Vereine ist dies ein weiterer wichtiger Baustein in der Stärkung des ehrenamtlichen Engagements durch die schwarz-gelbe Landesregierung“, so Lenzen.

Foto: Susanne Klömpges
Quelle: FDP-Fraktion NRW

 

www.amc-heldens-wassenberg.de

By CUH