Erkelenz / Geilenkirchen (ots)

Indem sie sich als Mitarbeiter einer Bank ausgaben, sind Betrüger am Dienstag, 26. Januar, an die Bankdaten eines jungen Mannes aus Tenholt gelangt. Sie erzählten dem Angerufenen, jemand habe Zugriff auf sein Online-Banking erlangt und er müsse sich deshalb in einer App einloggen. Später musste der Mann feststellen, dass die Täter unberechtigterweise einen höheren dreistelligen Betrag von seinem Konto abgebucht hatten.

Ein Mann aus Geilenkirchen-Beeck wurde am Mittwoch, 27. Januar, auf ähnliche Weise betrogen. Auch hier gab der Anrufer vor, er sei ein Mitarbeiter der Bank. Der Täter behauptete, das Konto des Geilenkircheners sei gesperrt. Man benötige nun seine Zahlungsdaten, um ausstehende Überweisungen wieder in Gang zu setzen. Diese gab der Geilenkirchener preis. Im Anschluss bemerkte der Betrogene, dass durch unberechtigte Überweisungen eine fünfstellige Summe von seinem Konto abgebucht wurde.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang nochmal ausdrücklich darauf hin, niemals persönliche Daten oder Bankdaten per Telefon, per Mail oder per Post preiszugeben. Nutzen Sie nur die gewohnte offizielle Zugangssoftware Ihrer Bank. Sollte Ihnen etwas merkwürdig vorkommen, beenden Sie die Verbindung und kontaktieren Sie Ihre Bank unter der Ihnen bekannten Telefonnummer.

Kreispolizeibehörde Heinsberg

By CUH