Fortschreibung zur gemeinsamen Pressemitteilung von
Staatsanwaltschaft Mönchengladbach und Polizei Mönchengladbach
„34-Jähriger lebensgefährlich verletzt…“ (vom 9.1.2021): Außer
Lebensgefahr

Mönchengladbach (ots)

In der Nacht zum 9. Januar hatte ein 61-jähriger
Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Mühlenstraße einem 34-jährigen Nachbarn
lebensgefährliche Stichverletzungen zugefügt.

Der 34-Jährige befindet sich inzwischen außer Lebensgefahr.

Der zunächst vorläufig festgenommene 61-Jährige war – wie gemeldet – in eine
psychiatrische Klinik eingewiesen worden, da Hinweise für eine psychische
Erkrankung vorliegen.

Die Ermittlungen in diesem Fall dauern an.

Polizei Mönchengladbach
Pressestelle

By CUH