Backaktion in Hückelhoven

Hückelhoven

Die Initiative „Hückelhoven hilft“ hat einen „Süßen Weihnachtsgruß“ an die Bewohnerinnen und Bewohner der Hückelhovener Pflegeeinrichtungen verteilt. Vorbild war die Aktion vom DRK „Weihnachten um die Welt“, die in der Kreisstadt Heinsberg stattfand.

Die Initiative „Hückelhoven hilft“ möchte damit gerade zu Weihnachten ein Zeichen setzen, dass die Menschen in Hückelhoven aneinander denken, für einander da sind und dass niemand vergessen wird.

„Sicher sind nicht nur Bewohnerinnen und Bewohner der stationären Einrichtungen der Alterspflege von den aktuell fehlenden zwischenmenschlichen Kontakten betroffen. Jedoch ist es der Personenkreis, der am wenigsten Spielraum für Alternativen außerhalb der Einrichtungen hat“, so Nicole Abels von der Initiative und Gemeindesozialarbeiterin des Caritasverbandes Heinsberg.

Gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz, welches auch einen sogenannten „Kristallisationspunkt gegen Armut durch Integration“, kurz KAI, in Hückelhoven betreibt und darüber hinaus auch Kooperationspartner bei der Initiative „Hückelhoven hilft“ ist, wurde die Weihnachtsaktion umgesetzt.

Neben vier Backterminen im KAI – natürlich nur in kleinen Gruppen und unter Einhaltung aller Hygienevorschriften – wurden zusätzlich für die Ehrenamtler, die zu Hause backen wollten, entsprechende Kisten mit allen benötigen Zutaten (Backzutaten, Rezeptvorschläge, Hygiene- und Verpackungsmaterial) vorbereitet. So konnten die Kisten abgeholt, zu Hause gebacken, verziert und verpackt und die fertigen Päckchen wieder zum KAI zurückgebracht werden.

Die süßen Weihnachtsgrüße (insgesamt 470 Tüten mit leckeren Plätzchen) wurden durch die Initiative unter freundlicher Mithilfe des Nikolaus an folgende Einrichtungen verteilt:

Lambertus gGmbH Hückelhoven

St. Gereon Seniorendienste gGmbH „Haus Berg“ Brachelen und Johannesstift Ratheim

Pflegezentrum Baaler Höhe GmbH Baal

Herbstsonne Baal

Evangelisches Altenzentrum Hückelhoven

Weitere Infos:

Das KAI des Deutschen Roten Kreuz ist ein multikultureller Treffpunkt. Genau wie bei der Initiative „Hückelhoven hilft“ engagieren sich dort Menschen mit verschiedener Herkunft und unterschiedlichen Nationalitäten. Da die Initiative „Hückelhoven hilft“ dem Projekt Flüchtlingspaten entsprungen ist, engagieren sich darin auch Menschen, die vor einigen Jahren in ihrer neuen, noch fremden Heimat durch Ehrenamtliche begleitet wurden und sich nun als Bürgerinnen und Bürger der Stadt Hückelhoven engagieren.Backatkion in Hückelhoven

Quelle:
Stadt Hückelhoven