Wassenberg

Am Samstag morgen brannte – wie berichtet – Bollo´s Burgerbude auf dem Parkplatz an der Rur bei Orsbeck. Die Löscharbeiten dauerten mehrere Stunden, das Gebäude musste während der Löscharbeiten abgerissen werden um alle Glutnester zu löschen.

Im Nachgang der Löscharbeiten begann der Inhaber dann mit den Aufräumarbeiten an seinem Drive In Restaurant und sicherte einige Dinge aus dem Umfeld des Geschäftes das von vorbeikommenden Personen verladen werden sollte. Dabei fiel ihm auf das im Geschäft Thekenaufkleber beinahe unbeschädigt waren, daneben stehende Monitore jedoch vollständig verbrannt sein sollten. Das teilte er auch der Polizei mit.

Am frühen Sonntag morgen bekam Inhaber Bollo eine What´s App auf seinen Tablett PC auf dem eigentlich die Bestellungen seiner Kunden entgegen genommen wurden.. Ein bis dahin unbekannter konnte ihm per Whats App, später auch bei einem Telefongespräch genauere Angaben zum Feuer in seinen Geschäft machen. Auch gab es einen Hinweis darauf das Personen einen Monitor zum Verkauf anbieten. Er besuchte den Informanten und erreichte das dieser den Kontakt mit den „Verkäufern“ zustande kam. Zwei Personen (15. und 19. Jahre) kamen kurz darauf auch zu einem per Telefon ausgemachten Treffpunkt und hatten das vermisste Gerät dabei. Zusammen mit Freunden konnte Bollo nun die beiden Personen festhalten und kurz darauf der vorab informierten Polizei übergeben.

 

Facebook Statement von Bollo

 

Die Beamten nahmen die beiden Personen mit auf die Wache. Anscheinend, so die ersten Informationen, brachen die beiden Männer in die Burgerbude ein um hier Bargeld zu entwenden.

cu Fündig wurden sie nicht und stahlen daher Leergut und den besagten Monitor um diesen zu Geld zu machen. Um Spuren zu verwischen die bei dem Einbruch entstanden sind zündeten Sie dann eine Großpackung Toilettenpapier im hinteren Teil des Gebäudes an und suchten mit ihrer Beute dann das Weite. Das sie ausgerechnet dem ursprünglichen Besitzer des Gerätes vor sich hatten ahnten die beiden bei dem Verkaufsversuch nicht.

Hier versuchten Sie noch einen guten Preis mit ihm auszuhandeln. Auf die Frage ob es sich um „heiße Ware“ handelt bekam Bollo zu hören das er sich keine Sorgen machen müsse – alle Spuren habe man in Schutt und Asche gelegt – man brauche nur einen Ort weiter auf dem Parkplatz nachzuschauen.

Nun haben Staatsanwaltschaft und Polizei die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Foto / Bericht:
Uwe Heldens

By CUH