DÜREN: Steinwurf auf Streifenwagen

Düren (ots)

Bewusst und gewollt beschädigte am Donnerstagabend ein Mann einen
Streifenwagen durch einen gezielten Wurf mit einem Stein. Sein Motiv: er hatte
sich zuvor über andere Polizisten geärgert.

Gegen 23:10 Uhr fuhren Beamte der Polizeiwache Düren im Rahmen ihrer
Streifenfahrt auf den Park-and-Ride-Parkplatz an der Lagerstraße. Die Beamten
erkannten dabei einen Mann, der sich in einer parallel zu ihrer Fahrspur
verlaufenden Parkreihe aufhielt. Als der Streifenwagen weiterrollte, holte
dieser Mann aus und warf einen faustgroßen Stein in Richtung des Wagens.
Geistesgegenwärtig beschleunigte dessen Fahrer kurz, so dass der Stein den
Dienstwagen lediglich im Bereich des hinteren Radkastens traf. Die Beamten
fuhren zu dem Angreifer, der zu einem weiteren Stein griff, auf den
Streifenwagen zuging und erneut ausholte. Die Polizisten setzten ein Stück
zurück, um die Distanz zu vergrößern, woraufhin der Mann von seinem Vorhaben
abließ, jedoch weiterhin aufgebracht in Richtung der Beamten schrie und
gestikulierte.

Nachdem weitere Polizeibeamte auf dem Parkplatz eintrafen, wurde der Steinwerfer
angesprochen und dazu aufgefordert, den Stein fallen zu lassen. Er ließ sich
anschließend widerstandslos Handfesseln anlegen und zur Polizeiwache bringen.
Bei ihm handelt es sich um einen 52 Jahre alten Mann aus Aachen. Er gab an, er
habe kurz zuvor in Aachen eine Auseinandersetzung mit Polizeibeamten gehabt.
Hierüber habe er sich so sehr aufgeregt, dass er nach seiner Ankunft in Düren
und dem Erblicken des Streifenwagens nach einem Stein gegriffen habe, um den
Wagen zu bewerfen.

Der Aachener verbrachte die Nacht im Polizeigewahrsam und konnte dieses am
frühen Freitagmorgen wieder verlassen. Gegen ihn läuft nun ein Strafverfahren
wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Am Streifenwagen entstand im
Übrigen nur ein geringer Sachschaden.

Polizei Düren