Hückelhovener Haldenzauber kann nicht wie geplant starten

Hückelhoven

Aufgrund der neuen Corona Schutzverordnung des Landes NRW, die seit dem heutigen 2. November 2020 gilt, steht nun fest, dass der Haldenzauber in Hückelhoven nicht wie geplant am 27. November eröffnet werden kann.

Der in diesen Tagen eigentlich beginnende Aufbau für den Haldenzauber muss pausieren.

Sollte sich eine Reduzierung der Infektionszahlen abzeichnen und die erneute Beratung der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsident*innen Mitte November ergeben, dass – wie derzeit angekündigt – ab 01.12.2020 die bisher gültigen Regelungen für Veranstaltungen wieder in Kraft treten, werden wir prüfen, ob eine verspätete Eröffnung des Haldenzaubers Anfang Dezember möglich ist.

Bei all diesen Überlegungen steht für uns natürlich die Sicherheit und Gesundheit aller Besucher*innen und Mitarbeiter*innen an erster Stelle. Daher haben wir in den letzten Wochen ein umfangreiches Hygienekonzept für den Haldenzauber erarbeitet und mit dem Gesundheitsamt abgestimmt. Wir glauben weiterhin gemeinsam mit unseren Hauptsponsoren der Kreissparkasse Heinsberg, WEP – Wärme-, Energie und Prozesstechnik GmbH sowie des EBV, dass wir unter Beachtung der allgemeinen Hygieneregelungen (AHA), mit der Einführung der termingebundenen Tickets und einem Einbahnstraßen-System auf der Halde gute Rahmenbedingungen schaffen zu können, um für alle einen sicheren Besuch des Haldenzaubers zu gewährleisten.

Natürlich müssen und werden wir diese Annahmen aber kontinuierlich mit der aktuellen Gesamtsituation vergleichen und kritisch hinterfragen.

Sollte es zu einer kompletten Absage des Haldenzaubers kommen, werden wir allen Ticketinhaber*innen den kompletten Kaufpreis erstatten. Zu den genauen Details werden wir dann informieren. Bis dahin bitten wir aber noch um ein kleines bisschen Geduld.

Aktuelle Informationen finden Sie unter www.haldenzauber.de

Quelle:
Stadt Hückelhoven