Auch in Heinsberg: Landesweiter Einsatz gegen Kinderpornographie

Staatsanwaltschaft und Polizei geben bekannt:

Am heutigen Tage werden unter Leitung der bei der Staatsanwaltschaft Köln angesiedelten Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime Nordrhein-Westfalen (ZAC NRW) in Nordrhein-Westfalen Durchsuchungsbe-schlüsse gegen 80 Beschuldigte in 64 Objekten wegen des Verdachts der Verbreitung, des Erwerbs und des Besitzes kinderpornographischer Schriften vollstreckt.

Die Durchsuchungen werden in enger Abstimmung der eigens bei der ZAC NRW eingerichteten Task Force zur Bekämpfung von Kindesmissbrauch und der Verbreitung von Kinderpornographie in digitalen Medien mit den örtlichen Polizeidienststellen in Aachen, Bergisch Gladbach, Bielefeld, Bochum, Bonn, Borken, Coesfeld, Detmold, Dortmund, Düren, Düsseldorf, Duisburg, Essen, Euskirchen, Gelsenkirchen, Hagen, Heinsberg, Höxter, Iserlohn, Köln, Krefeld, Lüdenscheid, Mettmann, Neuss, Oberhausen, Recklinghausen, Siegburg, Soest, Steinfurt, Vier-sen, Warendorf und Wuppertal im Rahmen einer koordinierten Aktion durchgeführt. Die Durchsuchungsmaßnahmen richten sich sämtlich ge-gen Beschuldigte, die sich bzw. anderen vor allem über soziale Netz-werke kinderpornographische Inhalte verschafft haben sollen.

Die Einsatzmaßnahmen dauern gegenwärtig noch an. Es konnten zahl-reiche nunmehr auszuwertende Datenträger sichergestellt werden, einzelne Beschuldigte haben sich bereits geständig eingelassen. Darüber hinaus konnten Anhaltspunkte zu weiteren Straftaten (etwa Schusswaffen und eine Cannabis-Plantage) gefunden werden. Die Auswertung der sichergestellten Beweismittel dauert an. Haftbefehle sind nicht voll-streckt worden.

Hinweis: Die heutigen Ermittlungsmaßnahmen resultieren nicht aus der „EG Berg“.

Quelle:
Staatsanwaltschaft Köln