Bund fördert Umbau von Klimaanlagen in Veranstaltungsstätten.

Foto: Tobias Koch
Foto: Tobias Koch

Neben der Verlängerung der befristeten corona-bedingten Maßnahmen wie dem erleichterten Zugang zum Kurzarbeitergeld, des Überbrückungshilfe-Programms für kleine und mittelständische Betriebe oder der Aussetzung der Insolvenzantragspflicht hat der Koalitionsausschuss ein Förderprogramm zur corona-gerechten Umrüstung von Klimaanlagen in öffentlichen Gebäuden und Versammlungsstätten vereinbart. Das Förderprogramm wird befristet bis Ende 2021 und umfasst ein Finanzvolumen in Höhe von 500 Mio. €.
Bei bisherigen Ausbruchsgeschehen ist wiederholt ein begünstigender Faktor gewesen, dass Klimaanlagen durch nicht ausreichend gefilterte Umluftrückführung in geschlossenen Räumen zum Infektionsgeschehen auch über größere Entfernungen hinweg beigetragen haben.

Zu diesem Ergebnis kam auch die sog. Heinsberg-Studie von Professor Dr. Hendrik Streeck. Das Förderprogramm soll dazu beitragen, die Klimaanlagen derart umrüsten zu können, damit die das Infektionsgeschehen beschleunigenden Techniken ausgebaut und durch neuere Corona-Viren- filternde Techniken ersetzt werden können. „Mit diesen Umrüstungen könnten Veranstaltungen in geschlossenen Räumen corona-sicherer stattfinden und damit die Veranstaltungsbranche sowie das Vereinsleben unterstützen“, so Bundestagsabgeordneter Wilfried Oellers.

Nun müsse das Förderprogramm zügig gesetzgeberisch umgesetzt werden, damit die Umrüstungen schnellstmöglich finanziell unterstützt werden können, so Oellers weiter.

Quelle:
Büro Wilfried Oellers