Hückelhoven Ratheim: 1. Spatenstich für den Anbau an der Michael Ende Schule

Hückelhoven:

Heute Vormittag hat der Spatenstich zum Anbau der OGS an der Michael-Ende Schule in Ratheim stattgefunden.

Das 1,7 Millionen Euro teure Projekt soll nach einer Bauzeit von 12 Monaten fertigstellt und nach den Sommerferien 2021 nutzbar sein. Anbei erhalten Sie weitere detaillierte Informationen.

Für Rückfragen steht Ihnen Frau M. A. Kira Schaffrath vom Amt für Gebäudemanagement der Stadt Hückelhoven unter 02433 – 82 153 oder per Email kira.schaffrath@hueckelhoven.de gerne zur Verfügung.

Das Foto zeigt von links nach rechts:

Kira Schaffrath (Projektleiterin, Gebäudemanagement Stadt Hückelhoven) – David Roden (Architekturbüro Emondts) – Beate Winkens (Leiterin OGS Michael-Ende Schule Ratheim) – Norbert Fister (Vorsitzender Bau- und Umweltausschuss Stadt Hückelhoven) – Bernd Jansen (Bürgermeister Stadt Hückelhoven) – Hubert Frenken (Rektor Michael-Ende Schule Ratheim)
Eckdaten Erweiterung OGS Michael-Ende-Schule, Ratheim

Baukosten inkl. Planungskosten 1,7 Mio €
Geplanter Baubeginn August 2020
Geplante Fertigstellung August 2021
Voraussichtlicher Umzug aus der alten in die neue OGS Sommerferien 2021

Bruttorauminhalt ca. 2.600 m³
Bruttogrundfläche ca. 385 m²

Der Anbau findet auf dem Gelände des Schulzentrums Ratheim statt in Form einer direkten Erweiterung der bestehenden Michael-Ende-Schule auf der Wallstraße.

Bisher findet die OGS-Betreuung in Räumlichkeiten der gegenüberliegenden Gesamtschule statt.
Die Gesamtschule ist noch im Wachstum bzgl. ihrer Schülerzahlen und benötigt die Räumlichkeiten in naher Zukunft selbst.
Bei der Nutzung zu OGS-Zwecken handelte es sich um ein vorübergehendes Konzept zur Kompensation der eigenen Raumnöte der Michael-Ende-Schule.

Durch den Anbau an die Michael-Ende-Schule müssen die Kinder zukünftig nicht mehr das Gebäude wechseln, sondern bleiben in ihrer eigenen Schule und auf ihrer eigenen Schulhoffläche.

Mit dem Anbau wird eine Baulücke, die bisher brachlag bzw. als geschotterte Parkplatzfläche genutzt wurde.

Der Anbau wird über den Bestand gebäudeintern erschlossen und erhält einen zusätzlichen Ausgang Richtung Schulhoffläche.
Im Erdgeschoss finden ein Mehrzweckraum zur Einnahme von Speisen mit direktem Anschluss an die Aufwärmküche inkl. Essensausgabe, sowie zwei Garderoben, ein neu entstehendes Büro für die OGS-Leitung sowie die nötigen Sanitärräume Unterbringung.

Das Obergeschoss wird sowohl über die Treppe im Bestand als auch über einen Aufzug im Anbau erschlossen. Durch den Aufzug wird die Michael-Ende-Schule in Zukunft vollständig barrierefrei erschlossen werden können.
Im Obergeschoss befinden sich die beiden Gruppenräume und ein Nebenraum zur Arbeit in Kleingruppen.

Darüber hinaus erhalten beide Geschosse einen Putzmittelraum, was die Reinigung der beiden Geschosse in Zukunft auch im Bestand erleichtern wird, da bisher nur das Erdgeschoss über einen Putzmittelraum verfügte.

Die Außenanlage wird als Erweiterung des Bestandes überplant, sodass die OGS-Kinder auch nachmittags die Schulhoffläche nutzen können.

Zwischen dem OGS-Anbau und der bestehenden Mehrzweckhalle an der Wallstraße verbleibt eine Zufahrt von 5,00 m Breite, die als notwendige Feuerwehrzufahrt bzw. Angriffsweg der Feuerwehr über die Wallstraße genutzt wird.

Optisch soll der Anbau sich durch eine Klinkerfassade am Bestandsbau orientieren, in Form und Farbe des Steins jedoch abheben, sodass der funktionale Unterschied der beiden Gebäudeteile nach außen sichtbar wird.

Der Neubau wird als Massivbau mit Strahlbetondecken und Wänden aus Stahlbeton und Mauerwerk errichtet.

Die Wärmeversorgung erfolgt über eine Erweiterung der bestehenden Fernwärme.
Die Beleuchtung des Gebäudes erfolgt über moderne LED-Beleuchtung.