Heinsberg: Neue Einsatzfahrzeuge und Einsatzkleidung für die Feuerwehr

 

Neben den Auswirkungen für die Bevölkerung durch die anhaltende Pandemie sind auch die Kräfte der Gefahrenabwehr betroffen, dabei auch die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Heinsberg. Insbesondere litt das Übungswesen, dazu fielen Besprechungen und Weiter-bzw. Fortbildungen aus. Mit hoher Disziplin und strenger Beachtung der Hygieneregelungen durch die Kameradinnen und Kameraden konnte die Schutzfunktion der Feuerwehr aufrecht erhalten werden.

Die Stadt Heinsberg konnte selbst in der bisherigen Hochphase der Pandemie Fahrzeugneuzugänge sowie die Erneuerung von Einsatzkleidung vermelden.

Die Löschgruppen Aphoven-Laffeld-Scheifendahl und Schafhausen-Schleiden erhielten jeweils ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF). Das HLF ist ein wasserführendes Löschgruppenfahrzeug mit zusätzlich mitführender Werkstatt für Hilfeleistungseinsätze.

Bei beiden Fahrzeugen wurde ein MAN Aufbau verwendet, den die Firma Rosenbauer Deutschland GmbH ausbaute. Die Fahrzeuge verfügen über einen 2.000 Liter Wassertank. Das HLF 10 der Löschgruppe Schleiden-Schafhausen besitzt als Besonderheit einen kompletten Rüstsatz in Akkutechnik für die Flexibilität u.a. bei Verkehrsunfällen, grade als Einheit in unmittelbarer Nähe der Bundesstraße B221 und der Bundesautobahn A46. Das HLF20 er Löschgruppe Aphoven-Laffeld-Scheifendahl verfügt zusätzlich über einen leistungsstarken Lichtmast und Zusatzbeleuchtung für eine Verbesserung der Ausleuchtung der Einsatzstelle.

Die feuerwehrtechnische Beladung der beiden Fahrzeuge lieferte die Firma Feuerwehr-Technik Rhein-Ruhr GmbH. Die Auslieferung der Fahrzeuge erfolgte am 20.03.2020, die erforderliche Abnahme am 04. und 05.06.2020. Anschließend führte die Firma Rosenbauer Deutschland GmbH die jeweilige Fahreinweisung mit den zuständigen Maschinisten durch.

Der dritte Fahrzeugzugang erfolgte in Form eines Mannschaftstransportfahrzeugs (MTF) für die Löschgruppe Oberbruch. Das Fahrzeug ist ein Ford Transit Trend 9Sitzer, konnte bei der Firma Lütticke Feuerschutz GmbH beschafft werden. Das Fahrzeug unterstützt neben der Löschgruppe Oberbruch zusätzlich noch die Jungenfeuerwehr in Sachen Organisation und Transport.

Neben der Beschaffung der beschriebenen Fahrzeuge konnten die Atemschutzgeräteträger mit neuer Einsatzkleidung ausgerüstet werden. Die Bekleidung zeichnet sich besonders durch Farbgebung und Refektionsstreifen aus, zusätzlich hat sich der Tragekomfort verbessert. Die Maßnahme wurde von der Firma Hubert Schmitz GmbH aus Heinsberg durchgeführt.

 

Die neue Schutzkleidung der Firma S-Gard aus Heinsberg Lieck bietet nach aktuellem Stand der Technik den bestmöglichen Hitze – und Nässeschutz bei Brand- und Atemschutzeinsätzen. Eine wasserundurchlässige hoch atmungsaktive Membran aus Gore Tex schützt den Träger vor Nässe – und Temperatur. Zusätzlich ist diese Membrane virendicht, was in der momentanen Situation von besonderer Bedeutung ist. Auch für Sicherungs – und Abseilzwecke ist diese neue Kleidung ausgelegt. Über einen „Schlauch“ im inneren der Jacke können „Seile“ gezogen werden die bei Rettung – und Sicherungsarbeiten von Nutzen sind.

Beschaffungwerte der einzelnen Maßnahmen:

Fahrzeug HLF 10 Schafhausen-Schleiden:           392.000 Euro
Fahrzeug HLF 20 Aphoven-Laffeld-Scheifendahl:   408.000 Euro
Fahrzeug MTF Oberbruch:                                 35.000 Euro
Bekleidung:                                                    50.700 Euro

Gesamt:                                                       885.700 Euro

Die heutige Vorstellung der Beschaffung belegt das die Stadt Heinsberg sich ihrer Aufgabe als Feuerschutzträger bewusst ist und auch in Krisenzeiten kein Stillstand herrscht. In weiterer Entspannung der derzeitigen Pandemie möchte die Feuerwehr Heinsberg die neue Ausrüstung auch für den Schutzzweck der Bevölkerung präsentieren.


Darüber hinaus wurden heute Ehrungen und Beförderungen vorgenommen. Walther Klothen, der die kleine Feierlichkeit im Gerätehaus in Aphoven mit seinen Kameraden vorbereitet hat wurde in seinem Amt als Einheitsleiter, was er seit Dezember 2015 inne hatte – abgelöst. Er hatte in den vergangenen Jahre die nicht leichte Aufgabe die Einheiten Aphoven, Laffeld und Scheifendahl nach der Fertigstellung des neuen Gerätehauses zu vereinen. Aufgrund der Corona Beschränkungen war die Ablösung bislang nicht möglich – deshalb vollzog man heute den Wechsel. Neuer Einheitsleiter ist Brandinspektor Rene Sturmann, sein Stellvertreter Brandmeister Patrick Winkels.