Erkelenz Keyenberg: Landstrasse 277 nicht mehr befahrbar

Erkelenz

Noch am vergangenen Sonntag zogen über 700 Menschen über die L277 von Erkelenz Keyenberg in Richtung Lützerath. Mit dem Demonstrationszug wollte man den Erhalt der L277 – jener Verbindungsstrasse die von Mönchengladbach Wanlo an Keyenberg, Lützerath und Holzweiler vorbei zur L19 verläuft – erreichen. Diese Landstrasse sollte die „Stop Linie“ für die Braunkohle Bagger sein die vor den Toren von Keyenberg und Lützerath stehen.

Vor nicht allzulanger Zeit gab es ein ähnliches Vorhaben. Damals sollte die ehemalige A61 diese „rote Linie“ für die Bagger sein. Die Autobahn ist längst nicht mehr da – nun erhoffte man sich den Erhalt der Landstrasse.

Heute haben wir die Landstrasse erneut besucht. Im Bild oben zu sehen: Die L277 von Keyenberg in Blickrichtung Lützerath. Obwohl seit Sonntag zahlreiche Demonstranten versuchten die Bagger aufzuhalten ist von der ehemaligen Verbindungsstrasse nicht mehr viel zu erkennen.

Zwischen Keyenberg und Lützerath kam es auch heute zu Aktionen der Tagebaugegner. Die Polizei konnte die Aktionen beenden – die Aktivisten wurden mit Bussen von der Einsatzstelle weggebracht.

Einige Fotos der L277 gibt es in unserer Galerie – hier bitte klicken.

Foto / Bericht:
Uwe Heldens / westreporter