Kunst in Zeiten von Corona


Virtueller Rundgang durch die Ausstellung „Kreuz und Quer“ im Bergfried Wassenberg

 

Eigentlich sollte im Rahmen des von Aktion Mensch geförderten Projekts „Kultur ohne Barrieren“ die Ausstellung mit dem Titel „Kreuz und Quer“ von Künstlern mit Behinderung am 01.05.2020 im Bergfried von Wassenberg eröffnet werden. Durch die Corona-Krise wurden jedoch alle kulturellen Veranstaltungen in der gesamten Region Heinsberg bis auf weiteres abgesagt, so dass von den Organisatoren der Lebenshilfe Heinsberg und den Verantwortlichen der Kunst, Kultur und Heimatpflege Wassenberg gGmbH Wassenberg entschieden wurde, die Ausstellung virtuell erlebbar zu machen. So wird den Menschen eine Alternative zum analogen Besuch der Ausstellung im Bergfried geboten.

Über 50 künstlerische Arbeiten aus den Ateliers „Will so sein“ der Lebenshilfe Aachen, dem Atelier „Ut Glashoes“ in Maastricht und der Kunstwerkstatt der Lebenshilfe Heinsberg wurden in den Räumen des Bergfrieds von Wassenberg aufgestellt und aufgehängt und anschließend mit einer 360 Grad-Kamera gefilmt, so dass ein virtueller Rundgang – mit Informationen zu den beteiligten Ateliers und KünstlerInnen – durch das historische Gebäude möglich wird.

Auf der Dachterrasse des Bergfrieds gab der Heinsberger Pianist Frank Ollertz ein Solokonzert, dessen Live-Mitschnitt im Beitrag abrufbar ist.

Ein besonderes Projekt innerhalb der Ausstellung ist eine Gemeinschaftsarbeit von Künstlern mit Behinderung aus den Ateliers und Künstlern ohne Behinderung – Theo Heinen, Viersen, Renate Schell, Übach-Palenberg, Joost Hiltermann, Maastricht, Sonja Lambert, Aachen und Georg Kohlen, Köln/Wassenberg. Das Resultat der Zusammenarbeit besteht aus 15 Tafeln, die hin- und herwanderten und nach und nach bearbeitet wurden, so dass schließlich ein Gemälde von 5,00 X 2,10 Metern entstanden ist.

Starten Sie Ihren digitalen Besuch dieser besonderen Ausstellung virtuell unter www.kreuzundquer.art