Wegberg: Wachmann vor Discounter wegen Einkaufswagen geohrfeigt

Wegberg

Mittlerweile sollte es eigentlich „jeder“ begriffen haben. Die Lebensmittelgeschäfte und Discounter lassen niemanden mehr in den Laden der nicht einen Einkaufswagen nutzt. So sind etliche Geschäfte dazu übergegangen einen Sicherheitsdienst zu beauftragen der am Eingang auf den fehlenden Einkaufswagen hinweist – gegebenenfalls auch den Zutritt ohne den Einkaufswagen zu verhindern. Für diejenigen die sich den Einkaufswagen – mangels passender Münze oder Chip – nicht nehmen können haben die Sicherheitsleute Chips dabei. Vielerorts werden die Einkaufswagen auch von Mitarbeitern desinfiziert – oder es steht ein Desinfektionsmittel bereit.

Viele Menschen sind dazu übergegangen, auch für den kleinen Einkauf, einen Einkaufswagen zu nutzen … andere schimpfen auf die Sicherheitsleute wenn diese den Zutritt verhindern und auf die Einkaufswagensituation hinweisen – in Wegberg kam es heute vor einem Discounter zu Handgreiflichkeiten bei denen der Wachmann plötzlich von einem älteren Kunden geohrfeigt wurde der dann das Ladenlokal ohne Einkaufswagen betreten wollte. Mehrere Kunden griffen unterstützend ein und beförderten den Mann aus dem Discounter. Für ihn wurde ein Hausverbot ausgesprochen.

Das in der derzeitigen Situation das eingesetzte Sicherheitspersonal beschimpft wird ist offenbar keine Seltenheit.

Foto / Bericht:
Heldens / westreporter