Stolberg: Urteil nach Raser Unfall nun gesprochen

Stolberg

Kurz vor dem Weihnachtsfest 2018 kam es in Stolberg bei Aachen zu einem tragischen Unfall bei dem fünf Menschen ihr Leben verloren. Marvin H. war damals zwischen Stolberg und Verlautenheide mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit auf die Gegenfahrbahn gefahren um einer dort stehenden Geschwindigkeitsmessanlage auszuweichen. Dabei krachte er in ein entgegenkommendes Fahrzeug in dem drei Menschen aus Stolberg ums Leben kamen.

Aber auch in dem Fahrzeug des Unfallverursachers starben zwei Menschen. Marvin H. war mit zwei Freunden in einem BMW unterwegs, den der angehende Mechatroniker aus der Werkstatt mitgenommen hatte. Der Eigentümer wußte hiervon nichts.

Heute morgen sprach das Amtsgericht in Aachen nun das Urteil. Drei Jahre und sechs Monate soll der heute 22jährige ins Gefängnis. Die Staatsanwaltschaft forderte zweieinhalb Jahre. Rechtskräftig ist das Urteil noch nicht.

 

Symbolbild / Bericht:
Uwe Heldens