Wassenberg: Ausstellungseröffnung „Die Zerstörung der St. Georgsbasilika“

Wassenberg 

Am heutigen Sonntag (12.02.2020) wurde die Ausstellung „Die Zerstörung der St. Georgsbasilika“ eröffnet.

Der damalige Kaplan Edelbert Hähner SJ verfasste als Zeitzeuge diesen Bericht:

„Am 16.01.1945 abends gegen 10 Uhr wird unsere Kirche durch Fliegerbomben zerstört. Wahrscheinlich schlägt eine Bombe mitten in die Kirche hinein und presst die altehrwürdigen Mauern einfach auseinander. Eine andere schlägt am Turm, an der Wendeltreppe zur Orgelbühne hinein und reißt in den Turm ein gewaltiges Loch.

Unsere Kirche, die 826 Jahre gestanden hat, ist nur noch ein Trümmerhaufen… In der Nacht vom 19. auf den 20.01. wirft der Feind Phosphorbomben in die Trümmer der Kirche.“

Zur Begrüßung sprach Bürgermeister Manfred Winkens vor vielen Menschen die sich im Ausstellungsraum eingefunden hatten und war erfreut darüber wie viele Ausstellungen und Events inzwischen im Bergfried Wassenberg stattgefunden haben und künftig auch stattfinden werden. Im Anschluss übernahm Sepp Becker das Wort nachdem eine vom erkrankten Propst Thomas Wieners geschriebene Ansprache vorgelesen wurde.

Sepp Becker ging zunächst auf die Anfänge der St. Georg Basilika ein und welche Stellung die Kirche im Laufe vieler Jahrhunderte für die Menschen – nicht nur in Wassenberg – hatte.

Im Video finden Sie die Eröffung und einige Ausführungen aus dem Bergfried …

 

Foto / Video / Bericht:
Uwe Heldens