Mönchengladbach: Mysteriöse Vorgänge im Hardter Wald: Polizei sucht Zeugen

Mönchengladbach (ots)

 

Die Polizei Mönchengladbach ermittelt nach mysteriösen
Vorgängen, die sich am Samstagabend gegen 22 Uhr auf der Hardter Landstraße
abgespielt haben. Zeugen werden gesucht.

Eine Frau hatte sich telefonisch bei der Polizei gemeldet und berichtet, eine
männliche Person sei auf der Hardter Landstraße unvermittelt vor ihrem Wagen auf
die Fahrbahn getreten, sodass sie habe ausweichen müssen, um eine Kollision zu
verhindern. Zudem habe die Person einen Gegenstand gegen ihr Fahrzeug geworfen.
Aus Angst habe sie jedoch nicht angehalten und sei bis zu ihrer Arbeitsstelle
weitergefahren. Erst dann habe sie die Polizei verständigt. Der Wagen wies
Beschädigungen im Bereich des rechten Frontscheinwerfers auf.

Kurz zuvor war der Polizei bereits eine verletzte Person am Fahrbahnrand der
Hardter Landstraße gemeldet worden. Vor Ort stellte sich der Fall für die
Beamten erst einmal als ein Raubdelikt mit zwei Geschädigten dar.

Zeugen berichteten vor Ort, sie seien in einem Pkw auf der Hardter Landstraße
unterwegs gewesen, als plötzlich eine männliche Person mit blutverschmiertem
Gesicht auf die Fahrbahn getreten sei. Nach einer Vollbremsung sei der Wagen vor
dem Mann zum Stehen gekommen. Der Mann wurde von den Zeugen als sehr aufgebracht
und aggressiv beschrieben. Eine zweite Person sei aus einem angrenzenden Gebüsch
hervorgetreten und habe versucht, die andere Person zu beruhigen.

Die beiden Männer – 24 und 23 Jahre alt und in Mönchengladbach wohnhaft – gaben
an, sie seien auf dem Gehweg der Hardter Landstraße unterwegs gewesen. In Höhe
des Holunderwegs habe unvermittelt ein blauer Pkw mit MG-Kennzeichen neben ihnen
gehalten. Drei männliche Personen – allesamt im Alter auf zirka 25 Jahre
geschätzt – seien ausgestiegen und hätten ihnen mit einem Gegenstand, der nicht
näher beschrieben werden konnte, auf den Kopf geschlagen. Die drei Männer hätten
die Herausgabe von Handy und Geld gefordert. So seien dem 24-Jährigen ein
Mobiltelefon und etwa 15 Euro Bargeld weggenommen worden. Zur weiteren
Beschreibung der Täter konnten sie lediglich angeben, es habe sich vermutlich um
Deutsche gehandelt.

Die beiden – stark alkoholisierten – Geschädigten wiesen Kopfverletzungen auf.
Sie wurden mit Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Die Polizeibeamten fanden im Bereich des Einsatzortes eine Tasche mit
neuwertigen Schuhen samt Diebstahlsicherung. Der 23-Jährige gab an, dass es sich
um seine Tasche handeln würde. Eine Strafanzeige wegen Diebstahlsverdacht wurde
gefertigt.

Im Rahmen der weiteren Ermittlungen und Maßnahmen zeigte sich insbesondere der
24-Jährige sowohl im Krankenhaus Maria Hilf als auch im Streifenwagen aggressiv
und uneinsichtig. Er pöbelte lautstark im Behandlungszimmer und machte auch vor
den Zimmern anderer Patienten nicht halt. Im Streifenwagen versuchte er später,
einen der Polizisten mit Kopfstößen zu attackieren. Er spuckte unter anderem in
den Fußraum des Fahrzeugs. Auch der 23-Jährige wurde im Krankenhaus zunehmend
aggressiver. Letztlich wurden beide zur Polizeiwache gebracht, um ihnen dort von
einem Arzt Blutproben entnehmen zu lassen.

Der weiterhin aggressiv auftretende 24-Jährige blieb zur Verhinderung weiterer
Straftaten im Polizeigewahrsam, während der 23-Jährige aufgrund seiner
Kopfverletzungen zur weiteren Behandlung wieder ins Krankenhaus gebracht wurde.

Zur Klärung der Vorgänge auf der Hardter Landstraße bittet die Polizei
Mönchengladbach um Hinweise von Zeugen unter 02161-290.

Quelle: Polizei Mönchengladbach

Schreibe einen Kommentar