Kreis Heinsberg: Heimatpreis 2019 vergeben

 

 

Kreis Heinsberg

Was für eine Überraschung für den Aktionskreis Auenherz aus Wassenberg. Bei der Vergabe des Heimatpreises, der in diesem Jahr erstmals vergeben wurde,  wurden die Mitglieder mit 5000,- Euro bedacht. Den Preis nahmen Christoph und Rene´Hermanns entgegen. Auenherz (www.auenherz.de) setzt sich für den Schutz der Auenlandschaft entlang der Rur ein. „Damit zeige amn Einsatz für Heimat und Identität“ erklärte Landrat Stephan Pusch in seiner Laudatio.

Der Verein Spielträume Birgden bekam 3000, Euro. Markus Salden nahm den Preis entgegen. Der Verein hatte eine 11.000 qm große Ackerfläche zu einem Spiel und Begegnunsort umgestaltet und so nachhaltig Einsatz für die Heimat gezeigt.

Der dritte Gewinner ist ein wohl bekannter  Journalist und Schriftsteller. Kurt Lehmkuhl hatte mit Unterstützung der Volkshochschule im Jahr 2009 das Schreib Projekt „Selfkant Schreibwerkstatt“ ins Leben gerufen. Autoren aus dem Kreis Heinsberg veröffentlichen in Anthologien ihre Geschichten. Die Erlöse aus Vorlesungen und Verkauf werden an das Hospiz in Erkelenz gespendet – immerhin fast 50.000 Euro.

Ausgewählt hatte die diesjährigen Gewinner eine Jury die aus Mitgliedern der Kreisverwaltung und der Politik bestand. Dabei war es aus nicht einfach aus 25 Vorschlägen die Gewinner zu ermitteln erklärte Jury Vorsitzender Erwin Dahlmanns. „Alle hätten für ihr Engagement einen Preis verdient“

Der Heimatpreis wird auch im kommenden Jahr wieder ausgelobt. Die nun nicht Bedachten haben somit die Chance sich im kommenden Jahr erneut zu bewerben – und andere engagierte Menschen die sich für die Heimat einsetzten können sich hierzu natürlich ebenfalls bewerben.

Foto: Kreis Heinsberg

Schreibe einen Kommentar