Hückelhoven: Neun frisch gebackene Atemschutzgeräteträger

 

Hückelhoven

Einen weiteren Baustein in ihrer Grundausbildung konnten jetzt neun Feuerwehrleute mit der Prüfung zum Atemschutzgerteträger abschließen.

In der Zeit von Oktober bis November 2019 fand auf der Feuerwache Hückelhoven ein Atemschutzgeräteträger Lehrgang statt. Diese anspruchsvolle Ausbildung umfasste 40 Stunden.

Durch die Ausbilder wurde den Lehrgangsteilnehmer umfangreiches Fachwissen vermittelt, wie z.B., • Physiologische Grundlagen
• Arten der Atemgifte
• Handhabung der Atemschutzgeräte

• Aufbau, Einsatz, Fehlersuche, Problembehebung
• Gewöhnungs- und Orientierungsübungen
• sicheres Öffnen von Türen zum Brandraum
• Realitätsnahe Einsatztätigkeiten und Belastungsübungen
• truppweise Absuchen von verrauchten Gebäuden und Räumen • Eigensicherung und Notfall-Training

Wegen der großen Gefahren durch Rauchgase und Atemgifte kann heutzutage eine effektive Brandbekämpfung sowohl in Gebäuden als auch im Freien meist nur unter Atemschutz erfolgen.

Daher ist es für jede Feuerwehr unabdingbar, über eine ausreichende Anzahl an Atemschutzgeräteträgern zu verfügen, die sich in regelmäßig weiterbilden und in medizinischen Tests ihre körperliche Eignung wiederkehrend unter Beweis stellen müssen.

Durch einen Gewöhnungsmarsch wurden die Teilnehmer an die neue Situation herangeführt. Die umfangreiche praktischen Ausbildungseinheit wurden in der Atemschutzübungsanlage in der Feuerwache Hückelhoven sowie im Feuerschutzzentrum des Kreises Heinsberg absolviert.

Den Abschluss der Ausbildung bildeten eine theoretische Fragearbeit, sowie eine praktische Übung. Zusätzlich mussten die Teilnehmer Fachfragen beantworten, die durch den Leiter der Feuerwehr abgefragt wurden.

 

Nachdem die Teilnehmer ihre Leistung unter Beweis gestellt hatten, konnte der Leiter der Feuerwehr Sven Lange allen Teilnehmer zur bestandenen Prüfung gratulieren und ihnen die Lehrgangsbescheinigung aushändigen.

Die erfolgreichen Teilnehmer sind:
Florian Lange, Manuel Roderick, Löscheinheit Baal
Pelle Moors, Philipp Müller, Löscheinheit Rurich
Tim Schmitz, Philipp Wilms, Löscheinheit Kleingladbach
Martin Breuer, Löscheinheit Brachelen
Tom Gast, Löscheinheit Ratheim
Leon Gosau, Löscheinheit Hilfarth

Quelle: Feuerwehr

Schreibe einen Kommentar